Betrifft Funkmikrofone: Frequenzanpassungen

Funkmikempfänger
Funkfrequenz Anzeige
Hier ist eine nicht mehr erlaubte Frequenz eingestellt. Das Gerät sollte umgebaut werden.

Die Nutzung von Telekommunikationsanwendungen wird derzeit in der EU und der Schweiz neu geordnet. Das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) hat im Nationalen Frequenzzuweisungsplan (NaFZ) Änderungen verordnet. Mit Ablauf des Jahres 2018 endet die Umstellungsfrist für veraltete Funkmikrofonanlagen auf neu definierte Frequenzbereiche. 
Damit der Betrieb ihrer Funkmikrofone auch weiterhin störungsfrei funktioniert, müssen ggf. Anpassungen vorgenommen werden.

Hinweise:

  • Die Nutzung der Frequenzbänder 733 – 738 MHz, 786 – 789 MHz, 789 – 823 MHz und 832 – 862 MHz durch drahtlose Mikrofone ist verboten.
  • Ab 01.01.2019 ist die Nutzung der Frequenzbänder 694 – 823 MHz durch drahtlose Mikrofone verboten.
  • Ab 01.01.2019 stehen im ehemaligen TV Band nur noch die Bereiche 470 – 694 MHz, 823 – 826 MHz und 826 – 832 MHz zur Verfügung.
  • Drahtlose Mikrofone können auch in einigen anderen Frequenzbändern betrieben werden. Zum Beispiel in den für nicht-spezifische Kurzstreckenfunkanwendungen vorgesehenen Frequenzbereichen oder in dem für DECT (Digital Enhanced Cordless Telecommunications) vorgesehenen Frequenzbereich bei 1880 MHz.

Hier finden Sie detaillierte Informationen vom Bakom (Bundesamt für Kommunikation)

Neuere Funkmikrofonanlagen der Marke Sennheiser (ab G3)  können kostensparend umgebaut werden. Ältere Anlagen und Geräte von anderen Marken (z.B. AKG, Shure) müssen ausgetauscht werden.

mediaTon.ch bietet Ihnen unverbindliche Beratung und wenn nötig den Austausch oder Umbau der Funkmikrofonanlagen an.
Gerne beurteilen wir Ihre spezifische Situation und offerieren Lösungsvorschläge.